Arthrose-Ratgeber: Hyaluronsäure verschafft Linderung


Immer mehr Menschen leiden auch schon in vergleichsweise jungen Jahren unter Arthrose. Auch wenn die Abnutzung und der Verschleiß der Gelenke, welche die Auslöser von Arthrose sind, als normale Phänomene anzusehen sind: Angenehm sind sie keinesfalls.

Spritzen gegen Arthrose

Hyaluronsäure-Spritzen können Arthrose-Patienten Linderung verschaffen

Der Einsatz von Hyaluronsäure bei Arthrose  ist schon lange probat und wird auch in vielen Fällen empfohlen und angewendet. In der Regel wird dabei mit Injektionen gearbeitet, bei denen der Patient die Hyaluronsäure direkt in die betroffenen Gelenke gespritzt bekommt. Diese Technik (die in etwas abgewandelter Form übrigens auch bei Pferden eingesetzt wird) vermag zwar nicht, den Patienten von seiner Arthrose zu heilen. Jedoch kann sie ihm deutliche Linderung verschaffen und den Gelenken wieder zu mehr Bewegungsspielraum verhelfen.

Für eine optimale Wirkung von Hyaluronsäure bei Arthrose ist es wichtig, dass der Knorpel noch nicht zu stark geschädigt ist. Denn nur dann kann er den Wirkstoff optimal aufnehmen und sich davon „ernähren“, wie die Mediziner ist. Knorpelaufbau gelingt jedoch mit Hyaluronsäure nicht. Wie in so vielen Fällen ist Vorsorge besser als Nachsorge.  Wir haben einen ausführlichen und informativen Radiobeitrag zum Thema entdeckt, in dem zahlreiche Betroffene und Experten zu Wort kommen. Sie können unter folgendem Link anhören und bei Gefallen auch direkt herunterladen.

Radiobeitrag: Was bei Arthrose hilft

Einsortiert in: News am 27. April von


Keine Kommentare

Aktuell gibt es noch keine Kommentare

RSS feed for comments on this post.

Hinterlasse ein Kommentar