Hyaluronspritzen



Hyaluronspritzen für mehr Wohlbefinden


Hyaluronspritzen werden grundsätzlich bei drei verschiedenen Anwendungsbereichen eingesetzt:

  • Zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Kniegelenkes wie Arthrose
  • zur Faltenauffüllung beziehungsweise Hautstraffung
  • zur Lippenvergrößerung im Rahmen von kosmetischen Eingriffen.

Bei beiden Verfahren wird die Eigenschaft des Hyaluron ausgenutzt, große Mengen Wasser speichern zu können. Dadurch wird eine optische Vergrößerung der Lippen erreicht. Hyaluron strafft die Haut, so dass Falten verschwinden. Im Gelenkknorpel sorgen Hyaluronspritzen für eine bessere Schmierfähigkeit des Gelenkes und fördern gleichzeitig den Knorpelaufbau.

SpritzenDie Hyaluronspritzen sollten grundsätzlich nur von einem Arzt verabreicht werden. Ärzte verfügen über das notwendige Fachwissen und können am besten abschätzen, wo und wie tief das Hyaluron gespritzt werden muss, um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen. Gleichzeitig können sie dem Auftreten von Komplikationen vorbeugen. Wird das Hyaluron zu tief unter die Haut gespritzt, so wird es direkt abgebaut und ein positiver Effekt wie eine Lippenvergrößerung oder Faltenreduzierung bleibt aus. Wird es zu flach eingespritzt, entstehen unschöne Knötchen. Im Bereich des Kniegelenkes besteht vor allem bei unsauberem, nicht sterilen Arbeiten die Gefahr einer Infektion, da bei jeder Injektion die Gelenkkapselhülle verletzt wird.

Das in den Spritzen enthaltene Hyaluron wird üblicherweise durch Fermentation gewonnen. Hierbei wandeln Mikroorganismen Glucose in Hyaluron um, welches dann gereinigt und als Extrakt in Wasser gelöst in sterile Spritzen gefüllt wird.

Für einen dauerhaften Effekt reicht in keinem Fall eine einzelne Spritze aus. Bei der Behandlung von degenerativen oder traumatischen Veränderungen im Kniegelenk wie Arthrose werden 3-5 Hyaluronspritzen im Abstand von wenigen Wochen empfohlen. Nur dann wird ein puffernder und gelenkschmierender Effekt erreicht, der bei einem Großteil der Patienten dazu führt, dass die Knie wieder schmerzfrei bewegt werden können. Für ein dauerhaftes Ergebnis muss die Injektion im Allgemeinen in bestimmten Abständen wiederholt werden. Allerdings sind dieser Behandlung auch Grenzen gesetzt. Bei rheumatischen Erkrankungen oder sehr weit fortgeschrittenen Degenerationen bis hin zum Knorpelverlust helfen Hyaluronspritzen nur unterstützend zu einer anderen Therapie.