Straffe Haut und mehr Lustempfinden durch Hyaluronsäure


Der „Wunderwirkstoff  Hyaluronsäure“ ist ein Alleskönner; soviel ist hinlänglich bekannt und klar. Kaum ein Bereich auf dem Gebiet der Gesundheit und der plastischen Chirurgie, die sich nicht mit Hyaluronsäure beschäftigt hätte und das eine oder andere Verfahren beziehungsweise bestimmte Präparate und Medikamente anbietet, die auf Hyaluronsäure basieren und sich deren Eigenschaften zu Nutze machen.

An dieser Stelle soll es nur darum gehen, bereits behandelte Dinge nochmals ins Gedächtnis zu rufen. Zum einen wäre da die G-Punkt-Unterspritzung mit Hyaluronsäure zu nennen, die sich auf dem Gebiet der Operationen, die mit dem Wirkstoff durchgeführt werden, im Vergleich zu Faltenunterspritzung oder Bruststraffung noch etwas unbemerkt im Hintergrund hält.

Behandlungsgespräch

Aufklärung über Risiken und Resultate sollte vor OP’s immer erfolgen

Der aus Drüsengewebe bestehende Bereich der Vagina, der erstmals durch den deutschen Arzt Ernst Gräfenberg beschrieben wurde und ihm zu Ehren heute als G-Punkt bekannt ist, kann bei zu kleiner beziehungsweise dünner Ausprägung unterspritzt werden. Bis zu 2,5 Zentimeter kann Frau mit Hyaluronsäure den G-Punkt vergrößern – vorausgesetzt, das dieser überhaupt existiert, denn darüber herrscht bis heute Uneinigkeit. Die Kosten für einen solchen Eingriff liegen je nach behandelndem Arzt zwischen 1000 und 1500 Euro – ein Preis, der für einen erhöhten Lustgewinn vielleicht nicht zu hoch scheint. Jedoch sollten Patientinnen sich darüber im Klaren sein, dass dieser Eingriff nach etwa sechs Monaten wiederholt werden muss, da sich die Substanz nach und nach abbaut und der G-Punkt somit wieder an Größe beziehungsweise Volumen verliert.

Wer mittels Hyaluronsäure sein Hautbild verbessern möchte, sich also eine straffere Haut wünscht, kann definitiv auf Hyaluronsäure zurückgreifen. Dabei geht es durchaus auch ohne Injektionen. Diese werden zwar zur Faltenunterspritzung im großen Maße (und auch mit Erfolg eingesetzt); allerdings gibt es auch viele kosmetische Produkte wie Cremés und Lotionen unterschiedlicher Anbieter und Preisklassen, die in Tests zum Teil sehr gut abgeschnitten haben. Eine andere Möglichkeit, dem Körper Hyaluronsäure zuzuführen, ist oral, sprich über die Einnahme in Pillen- oder Kapselform. Je nachdem, was sich der Patient davon verspricht, ist jedoch ratsam, sich vorab über Erfahrungen mit Hyaluronsäurekapseln zu informieren – denn die Datenlage ist oft nicht eindeutig bis widersprüchlich.

Einsortiert in: News am 27. März von


Keine Kommentare

Aktuell gibt es noch keine Kommentare

RSS feed for comments on this post.

Hinterlasse ein Kommentar