Usain Bolt und die Hyaluronsäure


Mitunter bedarf es eines global beachteten Events, um gewisse Dinge in den Fokus der Medien zu rücken. Im Fall des von uns so oft und intensiv behandelten Themas Hyaluronsäure ist dies dem Sprintstar Usain Bolt geglückt.

Usain Bolt

Olympia-Sieger: Der jamaikanische Sprinter Usain Bolt

Wie bild.de berichtete, lässt sich einer der neuen Sterne am Leichtathletik-Himmel, der jamaikanische Sprinter Usain Blot, einen Hyaluronsäure-Cocktail ins Knie spritzen. Nadelführender Arzt sei in diesem Fall der Mannschaftsarzt vom FC Bayern und vom DFB: Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wolfahrt.

laut den informationen der BILD-Zeitung wurde Bolt, der direkt im Anschluss an die Olympia-Ausscheidungen bei dem deutschen Arzt wegen Rückenproblemen in Behandlung war, von Müller-Wolfahrt am Knie mit Hyaluronsäure aus Hahnenkämmen behandelt. Dies würde zwar die heutzutage unüblichere Form von Hyaluronsäure darstellen – ist aber dennoch gut möglich. Insbesondere Hochleistungssportler wie Bolt haben oft mit Gelenkproblemen zu kämpfen. Über die entlastende und mitunter sogar heilungsfördernde Wirkung von Hyaluronsäure in solchen Fällen berichten wir auf diesen Seiten nicht nur hiei im News-bereich, sondern auch an anderen Stellen.

Abgesehen davon, dass ein Sportler wie Bolt auch über ausreichend Antikörper  beziehungsweise schnellen Zugang dazu verfügen sollte (wie man sie tatsächlich, wenn sie nicht von selbst in ausreichendem Maße vorhanden sind, auf dieser Seite hier bekommt), ist es unvermeidlich, ein im wahrsten Sinne des Wortes reibungsloses Funktionieren der Gelenke zu gewährleisten. Laut der Aussage von Bolt hat Müller-Wohlfahrt in dieser Hinsicht auf ganzer Linie triumphiert. Deswegen sprach Bolt ihm auch zu, einen nicht unerheblichen Anteil an seinem Olympia-Sieg gehabt zu haben.

Bild: flickr/ supersum

 

Einsortiert in: News am 31. August von


Keine Kommentare

Aktuell gibt es noch keine Kommentare

RSS feed for comments on this post.

Hinterlasse ein Kommentar